+43 (0) 660 370 2000 | pinura Zirbenschlafsystem | Maximilianstraße 2a | 6020 Innsbruck

Wissenswertes zum Familienbett

Familienbett Ja oder Nein?

Wie bei allen Themen gibt es auch zum Familienbett zwei Seiten. Eltern- und Erziehungsratgeber sind voller Tipps und Tricks zum Thema Einschlafen und Durchschlafen. Verzweifelte, übermüdete Eltern durchforsten das Internet nach Hilfen und viele kommen nach etlichen Experimenten zu folgender Erkenntnis: Ein Kind, das sich geborgen fühlt und gesund ist, schläft gut.

Aber vorweg muss eines gesagt sein: Jedes Kind ist anders, jede Familie hat ihre eigenen Bedürfnisse, lebt und wohnt anders und manches Mal muss man vor allem als Mutter anstrengende Nächte einfach aushalten, denn irgendwann schlafen sie wieder ein und durch.

Einige entschließen sich schließlich zu einem Familienbett, d.h. man erweitert das Doppelbett um ein dazu stellbares Gitterbett ohne Trennwand oder ein drittes Einzelbett, wobei darauf geachtet wird, dass keine Lücke zwischen den Matratzen entsteht. So manche Familie hat sich ein Matratzenlager am Boden gebaut, das so lange erhalten bleibt, bis die Kinder es nicht mehr brauchen. Manche Eltern schlagen die Hände über ihren Köpfen zusammen, wenn sie so etwas hören, da sie ihr Schlafzimmer für sich behalten wollen.

Hier nun eine kleine Gegenüberstellung der Pro- und Contraseite zum Familienbett:

Pro:

  • Kinder lieben es zu kuscheln.
  • Als Mutter kann man ohne aufzustehen bequem stillen oder das Kind beruhigen.
  • Kinder fühlen sich sicher und geborgen.
  • Im Familienbett ist es gemütlich, wenn alle genug Platz haben, und die Kinder brauchen nur die Nähe der Eltern, damit sie z. Bsp. auch beim Reisen sehr gut schlafen.

 

Contra:

  • Kinder können es sehr wohl lernen, in ihrem Bett zu schlafen und fühlen sich dabei dennoch wohl und geborgen.
  • Eltern brauchen Zeit für sich und ihre Bedürfnisse als Paar.
  • Manche haben ein Standard-Bett von 180×200 Meter und haben als Familie zu wenig Platz. So leidet der Schlaf der Eltern enorm darunter.

 

Lösungen:

  • Kinder lernen, in ihrem eigenen Bett zu schlafen und fühlen sich trotzdem sicher und geborgen, weil Mama und Papa sofort zur Stelle sind, falls etwas ist.
  • Man baut ein Familienbett, d.h. man erweitert die Liegefläche und die Eltern haben weiterhin einen erholsamen Schlaf. Auch pinura bietet Möglichkeiten an, wie man ein Doppelbett praktisch erweitern und später wieder zurückbauen kann, während die Erweiterung als Einzelbett oder Gästebett weiterhin nutzbar ist.

Schauen Sie sich die zwei Seiten dieses Themas unter folgenden Links an. Der Beitrag der Stadtlandmama ist zum Schmunzeln und zum Nachdenken.

http://www.nestling.org/problemzone-familienbett-es-gibt-mehr-als-eine-losung/ oder http://kindheitinbewegung.net/familienbett/

VS.

http://www.stadtlandmama.de/content/warum-ich-nichts-vom-familienbett-halte

Wenn du mehr von uns lesen möchtest und immer am neuesten Stand bleiben willst, gib hier deine Emailadresse ein:

pinura
pinura - besser schlafen mit zirbe