+43 (0) 660 370 2000 | pinura Zirbenschlafsystem | Maximilianstraße 2a | 6020 Innsbruck

Besser schlafen durch die Atemmeditation – Teil 3

„Die Stärke, die es Menschen offensichtlich ermöglicht, Lebenskrisen ohne langfristige Beeinträchtigungen zu meistern, wird Resilienz genannt.“ (Monika Gruhl, aus Stategie der Stehauf-Menschen)*

„Resilienz ist die Kraft, mit der man es vom Boden wieder auf die Beine schafft.“ (Ronald Lengyel)*

„Als Resilienz bezeichnet man die Fähigkeit zu Belastbarkeit und innerer Stärke. Vor allem in der therapeutischen Arbeit wird verstärkt Wert darauf gelegt, Resilienz auszubilden und damit psychischen Störungen und anderen persönlichen Problemen vorzubeugen“ (Stangl Online Lexikon)*

Das brauche ich, für mich, für meine Familie, in der Arbeit, zu Hause, hauptsächlich für mich in allen Lebenslagen, vor allem in einer stressigen Zeit. Aber wie baue ich Resilienz auf?

Durch eine regelmäßige Atemmeditation. Sie ist schnell zu lernen, kann überall durchgeführt werden und hilft enorm.

Was passiert dadurch?

  • Das Nervensystem wird ausgeglichen.
  • Positive Gefühle treten auf, wie Freude, Gelassenheit oder Zufriedenheit.
  • Ich kann leichter einschlafen und durchschlafen.

Thomas Bucher, Energetiker, zeigt mir, wie es geht:

Um die Übung erfolgreich durchführen zu können, ist es wichtig, sich mit positiven und erneuenden Gefühlen zu verbinden. Emotionen wie Anerkennung, Dankbarkeit, Fürsorge und Mitgefühl wirken sich dabei am stärksten auf unsere “Herz-Hirn Kohärenz” aus. Schreibe dir dafür 3 Situationen auf, in denen du dich gut gefühlt hast, und notiere auch die entsprechenden Gefühle dazu. Bsp.:

Situation Gefühle
mit Freunden ausgehen

anderen helfen

Natur/Freizeit genießen

Wertschätzung / Freude

Erfüllung / Sinnhaftigkeit

Genuss/Gelassenheit/Freude

Die Atemmeditation – so geht´s:

Zunächst ist es wichtig, sich mit dem Herzzentrum zu verbinden. Dafür berühre mit der Handfläche dein Brustbein und atme dabei langsam und tief ein und aus. Behalte diesen langsamen Atemrhythmus für die Dauer der Übung aufrecht (ca. 5 Sek. ein- und 5 Sek. ausatmen). Stell dir vor, dass du durch das energetische Herzzentrum atmest. Tu das in Leichtigkeit und nimm dabei das Gefühl unter deiner Handfläche wahr. Vielleicht spürst du Wärme, Weite oder das Ein- und Ausströmen des Atems. Nimm dir Zeit für das bewusste Gewahrsein deines Herzraumes und lasse dich ganz achtsam ein auf den jetzigen Moment (Bleib für eine Minute bei deiner Atmung und deinem Herzen).

Erlaub dir nun, dass sich ein erneuendes Gefühl in dir ausbreitet. Nimm eines aus deiner Tabelle oder lass dich auf ein Wohlgefühl ein, das bereits durch das Atmen entstanden ist. Wertschätzung, Dankbarkeit, Fürsorge, Mut, Vertrauen und Mitgefühl lassen deine Physiologie auf natürliche Art und Weise kohärenter werden.

Auch das kannst du ganz allmählich geschehen lassen. Atme dieses Gefühl ein und aus und beobachte die Veränderung deines Gefühlszustandes. Versuche nichts zu erzwingen, sondern schenke dir einfach Zeit, dich gut zu fühlen. Was immer das für dich bedeutet. Es kann ein Gefühl der Entspannung sein, ein Gefühl von Weite, Ruhe, Freude oder sonst ein Wohlgefühl.

Wann immer du die Aufmerksamkeit verlierst, kehre wieder zurück zu deinem Atem und deinem erneuenden Gefühl. Beantworte solche Pausen deiner Präsenz mit einem kleinen Lächeln und einem fürsorglichen “Es ist okay – Nun widme ich mich wieder ganz mir selbst. Ich schenke mir wieder die volle Aufmerksamkeit, und Güte, die ich verdiene. …”

Übe anfänglich nicht länger als drei bis fünf Minuten. Stelle ruhig einen Timer, damit du ein Gefühl für die Dauer der Praktik bekommen. Aber versuche diese fünf Minuten mindestens drei Mal am Tag für dich zu nutzen.

Du wirst überrascht sein, wie schnell du lernst, freudvolle, leichte und gelassene Gefühlszustände zu kreieren und wie sich diese Praktik auch auf Beruf und Alltag auswirkt.

Wenn du diese Atemmeditation vor dem zu Bett gehen durchführst, hat die Beruhigung deiner Nerventätigkeit bereits einen direkten Effekt auf deine Ein- und Durchschlafqualität.

Mit einem großen Herz für einen erholsamen Schlaf

Thomas Bucher

P.S.: Falls du Unterstützung in Anspruch nehmen willst, um die Methode zu erlernen, oder Hilfe bei der Bearbeitung deines Themas benötigst, stehe ich gerne zur Verfügung

thomas@freiraum.tirol

www.freiraum.tirol/energiearbeit

+43 660 4612643

*Zitate aus www.resilienz.at   [15.1.2020]

Thomas Bucher
Thomas Bucher ist Energetiker und Personal Coach und leitet sein eigenes Gesundheitszentrum FREIRAUM - Körper und Energiearbeit in Innsbruck. Seit seinem Studium der Sportwissenschaften beschäftigt er sich mit ganzheitlicher Gesundheitsförderung. Dabei spielen neben viel Bewegung in der Natur auch Methoden zur Stressreduktion und zur Harmonisierung des Energiesystems eine große Rolle. Atmung, Meditation und Bewusstseinsarbeit bilden dabei den Kern seiner Arbeit. Mehr Infos unter: www.freiraum.tirol